Wusstest du, dass du mit einem digitalen Fahrtenbuch im Vergleich zu einem analogen 2490 Minuten sparst?

So viel Zeit entgeht dir wirklich:

Ein Beispiel – Jemand muss ein Fahrtenbuch für seinen Firmenwagen führen und unternimmt pro Tag 6 Fahrten.

 

So viel Zeit kannst du mit dem digitalen Fahrtenbuch von AutoLogg sparen

1. Person X entscheidet sich für ein analoges Fahrtenbuch:

Diese Person benötigt mit dem papierbasierten Fahrtenbuch ca. 2 Minuten, um alles korrekt einzutragen. So kommt die Zeit zustande: man schlägt das Buch auf, muss die Adressen noch einmal nachschlagen, um keine Fehler zu machen, evtl. muss man die genaue Uhrzeit noch checken und dann muss man alles korrekt und leserlich ausfüllen. So vergeht sehr viel Zeit.
Person X macht durchschnittlich 6 Fahrten pro Tag, also benötigt sie jeden Tag 12 Minuten, um das Fahrtenbuch händisch auszufüllen.
Wenn die Person das Ganze 5-mal in der Woche wiederholt, kommt sie schon auf 60 Minuten. Das sind 252 Minuten in nur einem Monat, die diese Person mit Fahrtenbuch führen beschäftigt ist.

Ein Jahr hat durchschnittlich 249 Arbeitstage. Stell dir vor, das sind 2988 Minuten im Jahr, die Person X braucht, um das analoge Fahrtenbuch auszufüllen. Das sind 49,8 Stunden, also viel mehr als eine ganze Arbeitswoche.

 2. Du entscheidest dich für das elektronische Fahrtenbuch von AutoLogg:

Du brauchst ca. 20 Sekunden, um deine Fahrten durch „Wischen“ zuzuordnen – andere Daten, wie Adressen, werden bereits automatisch ausgefüllt. Nehmen wir wieder an, du hast 6 Fahrten pro Tag. Das sind dann 2 Minuten, die du am Tag benötigst, um ein Fahrtenbuch zu führen.
Machst du das 5-mal in der Woche, brauchst du insgesamt 10 Minuten. Auf den Monat gerechnet sind das 42 Minuten. 

In einem Jahr benötigst du ca. 498 Minuten, also 8,3 Stunden, mit der digitalen Lösung.

 

Jetzt stell dir vor:

Im Durchschnitt arbeitet ein Mensch 1.700 Stunden pro Jahr.

Wieviel Zeit erfordert das Führen des papierbasierten Fahrtenbuches?
3% der Stunden pro Jahr würde eine Person damit verbringen, das analoge Fahrtenbuch zu schreiben.

 

Was kannst du dir sparen?

2988 – 498 = 2490

Du sparst dir 2490 Minuten/Jahr = 41,5 Stunden – das ist mehr als eine ganze Arbeitswoche.

Noch deutlicher wird die Ersparnis bei Fuhrparks:

Du hast ein Unternehmen mit sehr vielen Firmenfahrzeugen und Mitarbeitern, die Fahrtenbuch führen müssen. Jeder einzelne Mitarbeiter mit einem zugewiesenen Dienstwagen würde somit pro Jahr 41,5 Stunden mit dem analogen Fahrtenbuch vergeuden.

Auf die gesamte Flotte gerechnet, ergibt sich eine enorme Zeitersparnis durch die Verwendung des elektronischen Fahrtenbuches AutoLogg. Wenn man annimmt, dass ein Fuhrpark 10 Fahrzeuge umfasst, wäre das bereits eine Ersparnis von 10 Arbeitswochen. In dieser Zeit können Mitarbeiter produktivere Aufgaben erledigen, denn die Schreibarbeit übernehmen wir für sie!