Es gibt 2 Möglichkeiten AutoLogg zu nutzen:

Fahrtenbuch Stecker

Aufzeichnung via Hardware
(alle Fahrzeugmodelle)

Hardware bei dir in wenigen Tagen

Fahrtenbuch Connected

Aufzeichnung direkt vom Fahrzeug (neuere KfZ mit Connectivity-Paket) Einzigartige Technologie

Derzeit für folgende Marken verfügbar:

Ohne Hardware - Du kannst sofort loslegen!

Telefon

+43 (0) 1 2057735337‬

Fahrtenbuch für deinen Fuhrpark

Welche Vorteile AutoLogg für deinen Fuhrpark bieten kann

Individuelle Beratung

Wir stehen mit Rat und Tat zur Seite

Telefon

+43 (0) 1 2057735337‬

AutoLogg Support

Du benötigst Unterstützung bei der Installation oder hast Fragen zu deiner bestehenden Lizenz?

AutoLogg Hilfe-Center

Hier findest du häufig gestellte Fragen, Antworten und kannst mit unserem Support kommunizieren.

Beginne eine Unterhaltung.

Das AutoLogg Hilfe-Center im Webportal
wird dir in deinem Account in der unteren, rechten Ecke angezeigt

Beginne eine Unterhaltung.

Das AutoLogg Hilfe-Center in der App
findest du unter Profil > Hilfe

10% betriebliche Nutzung bei Elektrofahrzeugen nachweisen – Warum?

Mrz 13, 2024 | Wissenswertes

10% betriebliche Nutzung bei Elektrofahrzeugen

Der Vorsteuerabzug beim Elektro-Firmenwagen in Österreich

Damit ein Firmenwagen vorsteuerabzugsberechtigt ist, muss eine unternehmerische Nutzung des Fahrzeugs nachgewiesen werden. Allgemeine Voraussetzung für den Vorsteuerabzug ist, dass das Fahrzeug zu mindestens 10% für das Unternehmen genutzt wird. Diese Mindestnutzung ist auch bei der Überlassung an Dienstnehmer zu beachten und soll zukünftig bei Betriebsprüfungen verstärkt geprüft werden.

Sind Unternehmer/Mitarbeiter nicht täglich unterwegs, ist dieser Nachweis oft nicht so leicht zu erbringen – zumal Fahrten zwischen Wohnsitz und Arbeitsplatz in Österreich grundsätzlich nicht zu geschäftlichen Fahrten zählen.

Die beste Lösung, um die betrieblichen Fahrten einfach nachzuweisen?

 

Um eindeutig nachzuweisen, wie viel man beruflich mit dem Kfz unterwegs war und Probleme mit dem Finanzamt zu vermeiden, kann ein Fahrtenbuch die Lösung sein. Bisher wird bei Elektrofahrzeugen selten Fahrtenbuch geführt. Der Grund dafür ist, dass es bei E-Autos keinen Sachbezug für privat gefahrene Kilometer gibt. Deshalb wird das Fahrtenbuch in den meisten Fällen als überflüssig empfunden. Wer jedoch sicher gehen möchte, dass die 10% betriebliche Nutzung einfach nachgewiesen werden können, ist mit einem Fahrtenbuch sehr gut beraten. 

Von Steuerberatern empfohlen

Steuerberater empfehlen immer häufiger, unbedingt ein Fahrtenbuch zu führen. So erhält man einen Überblick über die Fahrten und kann mögliche Streitpunkte beseitigen.