Das Führen eines Fahrtenbuchs ist meist mit unangenehmen Gedanken verbunden – Langweilig, kompliziert und auch viel zu zeitintensiv…

Wir machen Schluss mit den Vorurteilen bezüglich Führen eines Fahrtenbuchs.
Hier findet ihr unser Ranking der 5 häufigsten Vorurteile:

Platz 5 – Fahrtenbuch führen ist nervig.

Wer kennt diese Thematik nicht? Sowieso schon einen völlig überfüllten Kopf vom intensiven Arbeitsalltag und dann noch dieses nervige kleine Ding auf dem Beifahrersitz, welches noch befüllt werden möchte. Wenn der Kugelschreiber wieder mal fehlt oder seine Tinte Spuren auf dem schönen Stoffsitz hinterlassen hat, möchte man das Fahrtenbuch am liebsten vergraben.

Gibt es da nichts Innovatives? Einfacheres? Schnelleres?

Platz 4 – Elektronische Fahrtenbücher sind technischer Schnickschnack.

Ok – es gibt elektronische Fahrtenbücher. Aber die muss ich irgendwie in meinem Auto installieren und das ist viel zu komplex. Und ohne Handy funktioniert heutzutage sowieso nichts mehr.

Da bleib ich doch lieber beim Alten, ist auch günstiger.

Diese Gedanken kennen viele, jedoch entwickelt sich der Markt immer weiter und auch für das kleine Budget bekommt man bereits top Qualität. Dank modernster Technologie kann das Handy auch zuhause bleiben und alle Fahrten werden trotzdem verlässlich erfasst. Am Abend wieder zuhause angekommen können die Aufzeichnungen gemütlich von der Couch, vom Büro oder auch von der Küche aus bequem und komfortabel zugeordnet werden.

Platz 3 – Die Daten im elektronischen Fahrtenbuch sind sowieso nur geschätzt.

Mein Fahrtenbuch zeichnet die Entfernungen und Zeiten über GPS auf. Aha! aber Stimmen tut es trotzdem nicht.
Ich möchte meine Aufzeichnungen für das Finanzamt verwenden, da sollten diese schon richtig sein. 

Gibt es ein elektronisches Fahrtenbuch welches direkt mit den Daten von meinem Auto gefüttert wird?

Ja das gibt es. Es gibt mittlerweile elektronische Fahrtenbücher welche die Daten direkt vom Fahrzeug erfassen. Kein Schätzen, kein Berechnen… nur Fakten!

Platz 2 – Das Führen eines Fahrtenbuchs bringt mir nichts.

Bei mir wird mein Firmenwagen ja ohnehin über die Prozent-Regel besteuert, das ist einfacher und man braucht sich hier um nichts mehr kümmern.

Tja, dass es aber auch besser und günstiger geht, zeigt die Verwendung eines elektronischen Fahrtenbuchs.
Diverse digitale Fahrtenbücher bestehen aus einer Kombination von einem Gerät, welches im Fahrzeug einfach selbst angesteckt wird, und einer APP – diese ermöglicht eine einfache Zuordnung der Fahrten durch Wischen nach Links oder Rechts.
Zu beachten gilt eine 100 prozentige Finanzamt Konformität. Nur so können Benutzer eines Firmenwagens Steuern sparen.

Genauere Erklärungen hierzu findest du in unserem Blogbeitrag:

>>Versteuerung Dienstwagen – Fahrtenbuch oder Prozent-Regel?<<.

Platz 1 – Ich finde keine Zeit um mein Fahrtenbuch zu pflegen.

Nach jeder Fahrt muss man sich Zeit nehmen und die gefahrenen Kilometer eintragen. Wenn ich am Tag 15 Kundentermine habe, woher soll ich denn die Zeit nehmen?

Wir haben die Lösung! AutoLogg. Unser elektronisches Fahrtenbuch spart viel Zeit, denn es erfasst den Kilometerstand automatisch und direkt im Fahrzeug. Das ermöglicht ein präzises und durchgehendes Fahrtenbuch. Mit der intuitiven Bedienung durch Wischen werden Fahrten einfach zugeordnet und Details mit nur einem Klick ergänzt – Du hast es in der Hand.

Überzeuge dich jetzt selbst und besuche uns im Shop – damit Fahrtenbuch führen zur Nebensache wird.